Zum Hauptinhalt springen

Gruppenreise: Hamburger Frauen und Geschichten

Hamburger Kunsthalle Ausstellung: Femme Fatale - Ohlsdorfer Friedhof - Fischmarkt- Elbphilharmonie

Reisetermin: 23. - 26.03.2023

Donnerstag, 23. März 2023, Nachmittag

Individuelle Anreise nach Hamburg
Treffpunkt: 15.00 Uhr in der Lobby im Hotel Motel One am Michel
Erstes Kennenlernen der Gruppe

Anschließend Spaziergang zur Frauen-Freiluft-Galerie an der Großen Elbstraße, die es seit 1994 gibt. Sie erzählt - als Open-Air-Galerie am Altonaer Elbufer - mit großformatigen Wandbildern an industriehistorisch interessanten Gebäuden und Mauern Geschichten über hafenbezogene Frauenarbeit von 1900 bis heute. Internationale Künstlerinnen aus Hamburg, Argentinien, New York und London machen den Wandel sichtbar, im traditionell als „Männerdomäne“ geltenden Hafen, mit Bildern der Vielfalt weiblicher Wirtschaftskraft. Die Frauen-Freiluft-Galerie erstreckt sich auf rund zwei Kilometern am nördlichen Elbufer vom Fischmarkt bis Oevelgönne.

Gemeinsames Abendessen in der Nähe des Hafens (à la carte und nicht im Pauschalpreis inbegriffen).


Freitag, 24. März 2023, Vormittag

Treffpunkt im Hotel
10.00 Uhr   Stadtführung „Hamburgs Frauen“ mit Manuela Stange
Bei unserer Stadtführung erfahren wir viel über Hamburgs Frauen. Thematisch begegnen uns auf dem Weg berühmte Journalistinnen, Frauen während der NS-Zeit, der Theaterlandschaft, der darstellenden Kunst, der klassischen Musik und der Suffragetten-Bewegung.


Freitag, 24. März 2023, Nachmittag

14.00 Uhr   Führung in der Hamburger Kunsthalle durch die Sonderausstellung „Femme Fatale“ mit dem Untertitel "Blick – Macht – Gender"
Die Femme fatale ist ein Mythos, eine Projektion, eine Konstruktion. Sie steht für ein bildlich fest codiertes weibliches Stereotyp: Die sinnlich-erotische und begehrenswerte Frau, deren vermeintlich dämonisches Wesen sich darin offenbart, dass sie Männer so in ihren Bann zieht, dass diese ihr verfallen – mit oftmals fatalem Ausgang. Diesem schillernden wie klischeebehafteten und lange von männlichen und binär geprägten Blickordnungen dominierten Vorstellungsbild widmet sich die Hamburger Kunsthalle mit der Ausstellung "Femme Fatale: Blick – Macht – Gender". Die Schau geht nicht nur den künstlerischen Erscheinungsformen des Themas vom frühen 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart nach, sondern möchte zugleich den Mythos der Femme fatale in seiner Genese und historischen Transformation kritisch beleuchten.


Freitag, 24. März 2023, Spätnachmittag

ca. 17 Uhr Besuch im Hutladen Falkenhagen - Uns wird das kleine Unternehmen im Herzen der Innenstadt, Nähe Rathaus, vorgestellt.

Ein Geschäft mit Seltenheit. Nicht nur, weil es eines der letzten Fachgeschäfte für Hüte und Mützen überhaupt ist, sondern vor allem, weil dieses Geschäft von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Am 6. Februar 1916 - mitten im Ersten Weltkrieg - eröffnete Anna Falkenhagen ihr erstes Hutgeschäft. Es ist noch die Zeit der Kaiser und Könige, und in der Hamburger Schanzenstraße wird manche Pferdekutsche vor dem Geschäft vorgefahren sein. Ein Hut auf dem Kopf war obligatorisch, und hier holten sich die Hamburger die passende Kopfbedeckung.
1997 übernahm Sabine Falkenhagen die Leitung des Familienunternehmens. Seit 2005 ist ihr Cousin Jens Falkenhagen mit im Unternehmen.


Samstag, 25. März 2023, Vormittag

10.00 Uhr   Führung über den Ohlsdorfer Friedhof mit Frau Dr. Christina Linger
Der Friedhof Ohlsdorf ist der größte Parkfriedhof der Welt (Gründungsjahr 1877) und somit größer als der Central Park in New York. Unter alten Bäumen können Sie hier den grünen Reichtum genießen, für den er zu Recht berühmt ist. Mit seinen 389 Hektar ist er zugleich Hamburgs größte Grünanlage. Hier gedeihen 450 Laub- und Nadelgehölzarten, die Teiche und Bäche sind von Wasservögeln belebt.
Wir werden dabei auch den Garten der Frauen besuchen: ein Ort der Erinnerung mit historischen Grabsteinen von Gräbern bedeutender Frauen und eine letzte Ruhestätte für Frauen. Initiiert und gegründet wurde dieses europaweit einmalige Projekt von Dr. Rita Bake, eröffnet am 1. Juli 2001. Gepflegt und finanziert wird der Garten vom gemeinnützigen Verein Garten der Frauen e.V., er stellt ein ständig wachsendes Projekt dar.

12.30 Uhr Mittagspause im „Café Schwesterherz“ - das wirklich zwei Schwestern führen. Bei einem zweiten Frühstück, einem selbstgebackenen Kuchen, einer Quiche oder Flammkuchen können wir uns stärken.


Samstag, 25. März, Nachmittag (optional)

Nachmittags besuchen wir - wenn möglich - eine öffentliche Führung im Konzerthaus des neuen Wahrzeichens an der Elbe: Neben Details zur Entstehungsgeschichte, den Konzertsälen und der Akustik der Elbphilharmonie gibt dieser Rundgang auch Einblicke in die Abläufe des Konzertbetriebs. Dauer: ca. 90 Minuten, € 25 pro Person

Alternative wäre ein freier Nachmittag.

Gemeinsames Abendessen am letzten Abend in den Krameramtsstuben unweit unseres Hotels.
In der Nähe der Michelskirche befindet sich ein echtes Stück Hamburger Geschichte: ein historisches Gässchen mit Hamburger Hofbebauung, wie sie für das 17. Jahrhundert typisch war. Ursprünglich als Wohnungen für Krämer-Witwen gedacht, finden sich dort die urigen Krameramtsstuben.


Sonntag, 26. März 2023, Vormittag I

Fakultativer Besuch des Hamburger Fischmarkts (5.00 – 9.30 Uhr)
Der traditionelle sonntägliche Fischmarkt findet mit Verkaufsständen unter freiem Himmel auf dem östlichen Ende der Großen Elbstraße in Altona statt. Das teils marktschreierische Gebaren der Händler macht den öffentlichen Fischmarkt zu einer Touristenattraktion. Die ungewöhnliche Marktzeit früh am Sonntag hat historische Gründe: Im 18. Jahrhundert beschwerten sich Altonas Fischer darüber, dass sie am Sonntag keinen Fisch verkaufen durften und dieser wegen der fehlenden Kühlmöglichkeiten im Sommer oft verdarb. In der „Magistratus Verordnung wegen der Fischer“ vom 2. Mai 1703 erlaubten die Stadtväter der damals noch kleinen Stadt Altona den Fischern den Verkauf auch am Sonntagmorgen, allerdings nur bis halb neun, damit sie noch rechtzeitig zum Sonntagsgottesdienst kommen würden.
Heutzutage beschränkt sich das Angebot nicht länger nur auf Lebensmittel. Auch Technikzubehör oder touristische Souvenirs werden angeboten; lebende Hühner, Brieftauben und Kaninchen gehören zum traditionellen Angebot.


Sonntag, 26. März 2023, Vormittag II

10.00 Uhr  Führung Weltkulturerbe „Speicherstadt und Kontorhausviertel“
Geführter Rundgang zum Wandel in Wahrnehmung und Wertschätzung des Hamburger Weltkulturerbes. Die neogotische Hamburger Speicherstadt zählt zu den größten Lagerhauskomplexen der Welt. Die „Stadt aus Speichern“ mit ihrem Verbindungsnetz aus Straßen, Kanälen und Brücken und das benachbarte expressionistische Klinker-Kontorhausviertel bilden gemeinsam ein einzigartiges Beispiel eines funktional zusammenhängenden Bereichs von Warenhäusern und Büros, der typisch ist für eine historisch gewachsene Hafenstadt. Die zwei dicht besiedelten Stadtareale wurden 2015 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO eingetragen: „Die Hamburger Speicherstadt ist das größte zusammenhängende, einheitlich geprägte Speicherensemble der Welt und vermittelt in einzigartiger Weise die maritime Industriearchitektur des Historismus und Modernismus.“


Sonntag, 26. März 2023, Mittag

Das Reiseprogramm endet um ca. 13.00 Uhr im Hotel.

Wer mag und Zeit hat, kann diese Reise mit einer letzten gemeinsamen Mittagspause abschließen.

Individuelle Heimreise oder (fakultativ) eine Zusatzübernachtung in Hamburg.

 

Einige Fotos wurden uns vom Mediaserver Hamburg zur Verfügung gestellt. (Fischmarkt, Kontorhausviertel und Speicherstadt: Julia Schwendner und Fischmarkt: Lisa Knauer)
Fotos der Hamburger Kunsthalle: Elke Walford und Ralf Suerbaum

1. Tag Ankunft in Hamburg und Spaziergang

Individuelle Anreise nach Hamburg (Zusätzliche Übernachtung vor Reisebeginn möglich)
Das Hotel liegt zwischen St. Pauli und der Neustadt, ca. 2,1 Kilometer vom Bahnhof entfernt

Gemeinsamer Treffpunkt: 15.00 Uhr im Hotel "Motel One am Michel"

Erstes Kennenlernen der Gruppe

Spaziergang zur Frauen-Freiluft-Galerie an der Großen Elbstraße

Gemeinsames Abendessen in Hafennähe (fakultativ und nicht im Preis enthalten)


2. Tag

  9.45 Uhr   Treffpunkt im Hotel
10.00 Uhr   Stadtführung „Hamburgs Frauen“ mit Manuela Stange

14.00 Uhr   Führung Hamburger Kunsthalle Sonderausstellung „Femme Fatale - Blick – Macht – Gender"

ca. 17 Uhr  Besuch im Hutladen Falkenhagen - Vorstellung des kleinen Unternehmens im Herzen der Innenstadt, Nähe Rathaus

Gemeinsames Abendessen (fakultativ und nicht im Preis enthalten)


3. Tag

  9.00 Uhr Treffpunkt im Hotel

10.00 Uhr Führung über den Ohlsdorfer Friedhof mit Frau Dr. Christina Linger

12.30 Uhr Mittagspause im „Café Schwesterherz“

Führung im Konzerthaus der Elbphilharmonie (fakultativ)
oder: Freier Nachmittag

Gemeinsames Abendessen in den Krameramtsstuben (fakultativ und nicht im Preis enthalten)


4. Tag

Fakultativer Besuch des Hamburg Fischmarkts (7.00 Uhr – 9.30 Uhr)

10.00 Uhr  Führung Weltkulturerbe „Speicherstadt und Kontorhausviertel“

Das Reiseprogramm endet um ca. 13.00 Uhr im Hotel

Individuelle Heimreise oder (fakultativ) eine Zusatzübernachtung in Hamburg

(Programmänderungen vorbehalten)

Preise

Preis pro Person im DZ: € 550,-
Preis pro Person im EZ: € 645,-

Leistungen
  • 3 x Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstücksbüffett im DZ im Hotel "Motel One am Michel" in Hamburg
  • Stadtführung "Hamburgs Frauen"
  • Eintritt und Führung in der Kunsthalle durch die Sonderausstellung „Femme Fatale“
  • Führung über den Ohlsdorfer Friedhof
  • Führung Weltkulturerbe „Speicherstadt und Kontorhausviertel“
  • Besuch im Hutladen Falkenhagen
  • Reiseleitung Conny Steigleder während des gesamten Aufenthaltes
Weitere Leistungen gegen Aufpreis
  • Einzelzimmer-Zuschlag: € 95,- (für drei Nächte)
  • 90-minütige Führung durch das Konzerthaus der Elbphilharmonie (25 EUR)
Sonstiges
  • Zusatzübernachtungen in Hamburg (vor Programmbeginn und nach Programmende) fakultativ möglich: Doppelzimmer für 2 Pers. € 130,-/Nacht, Einzelzimmer € 95,-/Nacht (Frühstück extra €16,- pro Person/Nacht)
  • Reise in Kooperation mit Conny Steigleder, Reisen.Kultur.Genuss
  • Programmänderungen vorbehalten

10 bis 16 Teilnehmerinnen

Diese Reise ist exklusiv für Frauen!

Anreise
  • Individuelle Anreise mit Auto, Bahn oder Flugzeug nach Hamburg